Hier werden interessante Ereignisse in unserer Partnerstadt Haleyville, Alabama sowie Veröffentlichungen über die amerikanischen Nachkommen des Friedrich Wilhelm Aderhold stehen:

Die Feuerwehr in Haleyville, Alabama


Haleyville`s Feuerwehr ist eine Kombi-Abteilung, sie bietet Brandschutz mit einem Vollzeit-Chef und 3 anderen Vollzeit-Berufsfeuerwehrleuten, 36 Feuerwehrleuten auf Abruf, davon 19 Freiwillige, 14 mit dem Zertifikat als Feuerwehrmann II, 13 Ersthelfer, 4 zertifiziert nach EMT- Grundlage(Medizin-Techniker) und 1 Rettungssanitäter. Station 1 ist durch zwei geschulte Vollzeit-Feuerwehrleute pro Schicht besetzt. Die Feuerwehrleute arbeiten 24
Stunden und haben dann 48 Stunden Ruhe, bis auf den Brandschutz-Direktor, der während der Woche in einer 8 Stunden-Tagesschicht arbeitet und Schichtarbeit nach Bedarf macht.


   Der Chef der Feuerwehr Phillip Weaver

   Die Kameraden der Feuerwehr in Haleyville

Der Zuständigkeitsbereich umfasst die Stadt Haleyville(ca 4000 Einwohner) und die umliegenden Gemeinden in den beiden Verwaltungsbezirken Winston und Marion. Das Versorgungsgebiet ist etwa 115 Quadrat-Kilometer groß mit einer Bevölkerung von etwa 12.000 Menschen.

Fahrzeug mit hinten montierter Leiter vom Typ „Heavy Duty“. Die Leiter ist eine Vollstahlkonstruktion mit seitlichem Widerstandssystem, Doppelzylinder-Erweiterungssystem, Dreieck-Aufzug-Konfiguration(TLC)
Vier Sektionen-Luftleiter:

100 Zoll Luft- 90,0 Zoll Reichweite
105 Zoll Luft-94,5 Zoll Reichweite
110 Zoll Luft-99,0 Zoll Reichweite
Höhenwinkel: -7 Grad bis +78 Grad
Monitor: einziehbar mit Hebelverbindung zur Leiter oder außen zur mittleren Sektion für Rettungsoperationen, automatische elektrische Trennung
Pumpen: ein-und zweistufige Modelle mit einer Kapazität von 4731-7570 Liter pro Minute.
Wasser/Schaum Tank Kapazität: 1135-1892 Liter plus Schaum Kapazität im oberen Pumpspeicher

Die Feuerwehr von Haleyville operiert von zwei Stationen aus. Station 1 ist in der 12.Straße und Station 2 befindet sich am Flughafen. Die Feuerwehr kann sowohl von der Stadt Haleyville als auch von Winston mit dem Ruf 911 alarmiert werden. Sie ist auf der Funkfrequenz 154,130 MHz zu hören. Die Abteilung reagiert auf alle Arten von Notrufe, Rettungsruf, Unfälle mit Einschluss und medizinische Notrufe auf Wunsch RPS- Rettungsdienst. Die Abteilung hat durchschnittlich 250-300 Anrufe pro Jahr. Die Feuerwehr bietet gegenseitige Hilfe für mehrere lokale Abteilungen und ist im Prozess der Ausbildung und des Aufbaus eines technischen Seilrettungsteams, das einzigartig in der Region sein wird. Haleyville verfügt derzeit über einen ISO-Wert von 5. Die ISO-Bewertung geht von 1 bis 10 und die ISO-Klasse 1 ist dabei die beste. Haleyville`s Feuerwehr reagiert mit der ersten Spritze in weniger als 1 Minute und Vorort innerhalb der Stadtgrenzen in weniger als 4 Minuten. Die durchschnittliche Reaktion beträgt 20 Mitglieder pro Anruf.
Die Feuerwehr verfügt über eine hervorragende Ausbildung. Die Schulung wird jeden Donnerstagabend von 19.00 bis 21.00 Uhr durchgeführt. Die Abteilung bietet einen 160- Stunden-Kurs für eine ehrenamtliche Zertifizierung alle 3 Jahre an. Ein 160-Stunden-Kurs begann am 2. Mai 2005 und wurde am 3. November mit 17 Feuerwehrleuten aus 6 lokalen Abteilungen abgeschlossen. Die Klasse von 2005 erzielte einen Landesrekord, da alle die staatliche Prüfung für die Feuerwehrmann-Zertifizierung beim ersten Mal bestanden. Alle Kurse werden kostenlos durchgeführt mit Ausnahme der Kosten für die Bücher.


Aktuelle Projekte der Abteilung umfassen die Fertigstellung der zweiten Station am Haleyville Flughafen, den Aufbau des Schulungszentrums an der alten Kläranlage Nord und der Vollendung einer Ausstellung für die 1926 American La France(eine der ältesten Brandschutzgeräte Hersteller)- Pumpen. Die Abteilung verfügt dort über 1 Chef, 1 zweiten Chef, 4 Captain, 4 Leutnants, 1 Trainingsbeamten, 1 Sicherheitsbeamten, 1 Beamten für Öffentlichkeitsarbeit, 1 Beamten für Brandschutzvorbeugung, 1 Brandschutzdirektor, 5 zertifizierte Brandschutz und-Notfalldienst-Lehrer, 5 CPR(Herz-Lungen-Wiederbelebung)-Lehrer, 4 geprüfte Luftgeräte- Bediener, 6 geprüfte Bediener von Spritzen und 2 HAZ-MAT-Techniker(gesundheitsschädigende Materialien). Der Brandschutz-Beamte steht für Kindertagesstätten, Kirchen, Schulen und bei Geburtstagsfeiern auf Anfrage zur Verfügung.



  Blumengroßhandel der Firma May

Die Feuerwehren von 4 Verwaltungsbezirken bekämpften einen Brand, der 3 Warenhäuser mit künstlichen Blumen zerstörte. Keiner wurde verletzt aber einige hatten Probleme mit der starken Hitze. Einige Mitarbeiter der Firma litten aufgrund der Hitze an Erschöpfung während sie Sachen des Büros in Sicherheit brachten. Über 17000m² gingen verloren und über 6 Millionen Liter Wasser wurden verbraucht.

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Kurzbesuch des Kongressabgeordneten Robert Aderholt und seiner Tochter Mary Elliott am 2. und 3. April 2010


Robert Aderholt, auch ein Nachkomme unseres berühmten Auswanderers Friedrich Wilhelm Aderhold, ist seit 1997 als Vertreter des 4. Wahlbezirkes des Bundesstaates Alabama Mitglied des amerikanischen Kongresses. In seiner nun bereits 7. Legislaturperiode sitzt er im Repräsentantenhaus, das aus 435 direkt gewählten Abgeordneten der 50 Bundesstaaten besteht. Er gehört den Ausschüssen für Handel, Justiz und Wissenschaft an und ist mitverantwortlich für die Gesetzgebung auch in anderen Bereichen. Außerdem arbeitet er im Haushaltsauschuss mit und gehört der Kommission für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa(KSZE) an. Sein Vater Bobby, der uns vor einem Jahr mit dem Neffen Randy und dessen Frau Rita besuchte, war so angetan und begeistert, besonders von unserer Kirche, dass nicht nur sein Sohn sondern auch seine Enkeltochter Mary Elliott, den Wunsch hatte, Uthleben und seine Umgebung zu sehen. Im vergangenen Jahr wurde der Richter im Ruhestand mit dem renommiertesten Preis für Patriotismus geehrt. In seiner 30-jährigen Amtszeit als Kreisrichter unterstützte er eine Gruppe von protestantischen Kirchen, die unabhängig, kirchlich souverän und autonom sind. Vielleicht ist die Sorge um die Erhaltung der Kirchen der Grund für die großzügige Geldspende für unsere St. Petrus Kirche in Uthleben. Vielen Dank nochmal dafür. Der Kongressabgeordnete Robert Aderholt und seine 10-jährige Tochter Mary Elliott kamen im Rahmen eines Schüleraustausches nach Deutschland. Für die letzten beiden Tage war der Besuch in Uthleben geplant. Wie fast genau vor einem Jahr holten wir die amerikanischen Gäste vom Bahnhof in Nordhausen ab. Nach dem einchecken im Hotel „Avena“ fuhren wir zu mir nach Hause. Dort konnten sich die beiden bei Kaffe und Kuchen von der 7-stündigen Zugfahrt endlich etwas entspannen. Unsere Tochter Katrin und ihr Freund Christoph waren dabei eine große Hilfe bei den Gesprächen mit Robert und seiner Tochter. Leider verging die Zeit viel zu schnell bis zu unserem ersten Termin: die Besichtigung der Kirche. Nach einem Spaziergang über den Friedhof, erwartete uns die Kirchenratsvorsitzende Marga Lehmann am Eingang der Kirche. Wie schon sein Vater Bobby bestaunte auch Robert Aderholt den marmornen Taufstein aus dem 17. Jahrhundert. Auch von dem kürzlich restaurierten Fresko des Weltengerichtes, das sich über dem ebenfalls restaurierten Altar befindet, war er sehr beeindruckt. Nach den Erinnerungsfotos in und vor der Kirche erwartete uns dann ein deftiges Abendessen bei der Familie des Bürgermeisters Fritz Lehmann. Wir erfuhren viel über das Leben in den Vereinigten Staaten sowie über seine Arbeit im Weißen Haus in Washington und versuchten seine Fragen über Deutschland und seine deutschen Vettern zu beantworten. Robert und seine Tochter Mary Elliot sahen voll Ehrfurcht den Kirchenbuch-Eintrag von der Taufe ihres berühmten Vorfahrens, der 1774 nach Amerika auswanderte. Außerdem zeigte uns Marga Lehmann noch den wertvollen Kommunions-Kelch aus vergoldetem Silber, der schon bei einer Kunstausstellung in Japan zu sehen war. Mit der Verabschiedung und dem Austausch von Geschenken ging dieser erste Tag des Besuches zu Ende. Der folgende war auch leider schon der Abreisetag. Nach dem Frühstück bei McDonalds trafen wir uns mit Familie Frank Aderhold, um zum Kyffhäuser-Denkmal aufzubrechen. Nun hatte ich große Unterstützung bei den Gesprächen mit den amerikanischen Gästen durch die beiden Töchter von Marion und Frank Aderhold aus Heringen. Vor der Rückfahrt stärkten wir uns dann mit dem Kuchen von Marion und einem Holunderwein aus unserer Region. Die Besichtigung des Reptilien Zoos in Nordhausen hat dann besonders Mary Elliott viel Spaß bereitet. Nach dem anschließenden Mittagessen in einem Pizza-Restaurant und der Verabschiedung auf dem Bahnhof ging dieser zweite Kurzbesuch amerikanischer Aderholts zu Ende. Auch wenn vielleicht eine Städtepartnerschaft nicht zustande kommen sollte, wollen die deutschen und amerikanischen Familien weiter Kontakt halten.

Kongressabgeordneter Robert Aderholt und seine Tochter Mary Elliott in Nordhausen

Senator Erwin und Richter Bobby Aderholt-anlässlich seines Dienstjubiläums

Auszeichnung für Robert Aderholt


Der Kongressabgeordnete Robert Aderholt, Sohn des Richters a.D. Bobby Aderholt, Förderer und Sponsor unserer Kirche, der im März dieses Jahres zu einem Kurzbesuch in Uthleben war, wurde am 24.06.2010 als hervorragender christlicher Staatsmann des Jahres in Washington ausgezeichnet. Er erhielt den Preis im Rahmen einer Gala vom Zentrum für christliche Staatskunst. Diese Auszeichnung wird jährlich an einen nationalen christlichen Politiker vergeben und ist eine Auszeichnung für einen Beamter, der durch Hingabe zu Christus und durch die Liebe zu seinem Land für Wahrheit und Gerechtigkeit in der Regierung steht.
Das Zentrum für christliche Staatskunst wurde von Dr. D. James Kennedy im Jahr 1995 gegründet und der Preis wurde 1996 zum ersten Mal vergeben. Dr. Kennedy war der Gründer und Pastor einer Presbyterianischen Kirche in Florida. Er starb im September 2007.
"Ich bin tief bewegt und sehr geehrt, diese Auszeichnung zu erhalten", sagte der Kongressabgeordnete . "Ich bin sehr dankbar, dass ich der Regierung eines Landes angehöre, die es allen Amerikanern ermöglicht, den Glauben frei und kühn zu diskutieren. Dies ist ein wichtiges Recht, auf das sich unsere Nation gründet, und es ist für die gewählten Volksvertreter wichtig, daran zu erinnern.
Der Kongressabgeordnete Aderholt ist der fünfzehnte Empfänger dieser Auszeichnung.
Robert Aderholt sagte weiter: "ich fühle mich auch geehrt, zu einer Reihe von früheren Preisträgern zu gehören, die alle für die Nation so wichtigen christlichen Prinzipien standen, an die unsere Gründungsväter dachten. Die allererste Handlung des ersten Kongresses war es, einen Minister im Gebet an Gott in sein Amt einzuführen. Wenn wir unser reiches jüdisch-christliches Erbe vergessen, vergessen wir auch die Geschichte von unserm von Gott gesegneten Land."
Seit seiner Zeit im Kongress kämpft Robert Aderholt für die Erhaltung der Religionsfreiheit in Amerika und den Schutz des religiösen Erbes in der Geschichte der Nation. Der Kongressabgeordnete Aderholt ist seit 4 Jahren Förderer des Nationalen Kongress-Gebetstages im Kapitol von Washington.


Von links nach rechts: Direktor des Zentrums für christliche Staatskunst George Roller, Jennifer Kennedy-Cassidy, Tochter des Gründers; Kongressabgeordneter Robert Aderholt; Präsident der Internationalen Evangelischen Organisation(EE) Dr. John Sorensen